Impressum - Datenschutz - Kontakt

Holzfeuchtemessung

 

Warum sollte Holz nicht zu nass sein:

 

  • nasses Holz zündet schlechter
  • geringerer Heizwert
  • niedrigere Verbrennungstemperatur
  • schlechter Ausbrand - Versottung
  • mehr Rauch und Ruß
  • Abgas wesentlich toxischer
  • schlechtere Lagermöglichkeit

 

 

 

 

Zu beachten ist hierbei, dass an der Stirnseite des Brennstoffes keine Messung erfolgen sollte.

 

Zur Ermittlung des Feuchtegehaltes wird der Mittelwert der 3 Messpunkte herangezogen.

 

Unterschied  Feuchtegehalt zum Heizwert

 

1 m³  waldfrisches Buchenholz wiegt etwa 1120 kg bei einer durchschnittlichen Holzfeuchte von 65%.

 

Bei einer Holzfeuchte von 20% wiegt das Buchenholz noch 816 kg.

 

Während der Trocknung müssen ca. 300 l Wasser verdunstet werden.

 

Um 1 Liter Wasser zu verdunsten zu benötigt man ca. 0,71 kwh.

 

um 1 Liter Wasser von 0 °C   auf  100 °C zu erwärmen werden    86 Watt/h

um 1 Liter Wasser mit 100 °C zu verdampfen werden      626 Watt/h

 

 Merke:

Je höher der Feuchtegehalt im Brennstoff, des weniger Heizleistung weist der Brennstoff auf.

 

Sollte ich Ihr Interesse zur Feuchtegehaltbestimmung Ihres Brennstoffes geweckt haben, zögern Sie nicht Kontakt mit mir aufzunehmen.

Ich freue mich über Ihr Interesse und Ihre Nachricht.

 

 

Diese Dienstleistungen sind keine Hoheitlichen Aufgaben des Schornsteinfegers nach em Schornsteinfegergesetz und sind daher frei zwischen beiden Vertragspartnern vereinbar.