Impressum - Datenschutz - Kontakt

Diese Dienstleistungen sind keine Hoheitlichen Aufgaben des Schornsteinfegers nach dem Schornsteinfegergesetz und sind daher frei zwischen beiden Vertragspartnern vereinbar.

 

Falls Sie weitere Informationen benötigen, stehen ich Ihnen unter den o.g. Kontaktdaten gerne zur Verfügung.

 

Energieberatung

Energie ist ein kostbares und wertvolles Gut geworden. Nicht nur alleine die Ressourcenverknappung trägt dazu bei.


Da in jedem Gebäude genügend Potential den Energieverbrauch zu reduzieren vorhanden ist, genügen oftmals geringe Investitionen um den Energieverbrauch und die Kosten zu senken.


Um die Möglichkeiten Ihnen erkennen zu helfen und zu bewerten hat sich die Energieberatung auf dem Markt etabliert...

 

 

Ich als geprüfter Gebäudeenergieberater des Handwerks, der sich durch Weiterbildung und Prüfungen qualifiziert hat, garantiere Ihnen sorgfältige und gewissenhafte Arbeit nach den anerkannten Standards. Als unabhängiger Sachverständiger für Energie-erzeugungsanlagen berate, beurteilt und entwickelt Konzepte zur Energieeinsparung für Sie.

Ein Besuch des Hauses ist unumgänglich um die Gebäudehülle und Anlagentechnik zu begutachten und daraus das Einsparpotential zu ermitteln.

 

Sie haben noch Fragen? Schreiben Sie uns einfach!

Was ist ein eigentlich ein Energieausweis?

Der Energieausweis gibt Auskunft über den Energieverbrauch pro Quadratmeter Nutzfläche und Jahr, ähnlich wie Sie es schon von Energieeffizienzklassen bei Haushaltsgeräten oder dem durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch von Fahrzeugen kennen

Wann brauche ich welchen Energieausweis?

  • Für Wohngebäude, die vor 1965 fertiggestellt wurden, ist der Energieausweis ab dem 01.07.2008 verpflichtend.
  • Gebäude ab 1965 benötigen einen Energieausweis ab dem 01.01.2009.
  • Für Nichtwohngebäude muss die energetische Bilanz vom 01.07.2009 an nachgewiesen werden.
  • Baudenkmäler sind von der Ausweispflicht ausgenommen.
  • Gebäude, für die vor dem 01.11.1977 ein Bauantrag gestellt wurde, die zwischenzeitlich nicht saniert wurden (Anforderungen der 1. Wärmeschutz- verordnung von 1977) und weniger als fünf Wohnungen haben, ist ab dem 01.10.2008 der Bedarfsausweis Pflicht.

Verbrauchs- oder bedarfsabhängiger Energieausweis?

  • Eigentümer von Gebäuden mit mindestens fünf Wohneinheiten können unabhängig vom Alter ihrer Immobilie immer zwischen beiden Varianten wählen.
  • Eigentümer von Gebäuden mit bis zu vier Wohneinheiten können zeitlich unbefristet nur wählen, wenn für ihr Gebäude ein Bauantrag nach dem 01.11.1977 gestellt wurde.
  • Wer sein Haus mit öffentlichen Fördermitteln sanieren will, muss zwingend einen Bedarfsausweis vorlegen.

Verbrauchsausweis

Bei einem Verbrauchsausweis werden mindestens 3 Jahresverbräuche (Energieträger Öl, Gas, Holz, Strom) für Heizung und Warmwasser zugrundegelegt. Die Verbräuche werden entsprechend klimabereinigt und in Bezug zur beheizten Nutzfläche gesetzt. Es erfolgt eine Aussage grafisch wie auch schriftlich über den Energieverbrauch in kWh/m²a.


Energieverbräuche in einem Gebäude sind sehr stark nutzerabhängig. Daher macht ein Verbrauchsausweis nur bedingt eine Aussage über die energetischen und damit tatsächlichen Zustand eines Gebäudes. Ein Verbrauchsausweis ist nicht mehr zulässig bei Gebäuden mit Bauantrag vor dem 1.11.1977 und mit weniger als 5 Wohneinheiten.

Bedarfsausweis

Wesentlich aussagekräftiger und qualitativ anspruchsvoller ist der Energieausweis auf Grundlage des errechneten Energiebedarfs. Die Erstellung eines solchen Energie-ausweises setzt eine Analyse der gesamten Gebäudehüllfläche (Dachboden, Dach, Fenster, Aussenwände, Kellerdecke, Wärmebrücken etc.) sowie der vorhandenen Anlagetechnik zur Beheizung des Gebäudes voraus.


Die Erstellung eines Energieausweises auf Grundlage des Bedarfs ist damit aufwendiger und auch etwas kostenträchtiger. Im Rahmen einer einhergehenden Energieberatung nach den Richtlinien „Vor-Ort-Beratung" des Bundesamtes für Wirtschaft- und Ausfuhr-kontrolle (Bafa) ergibt sich in Punkto Energieausweis ein Synergieeffekt. Denn im Rahmen einer solchen Beratungsleistung, wobei ohnehin eine genaue Gebäudeanalyse erfolgt, stellt der Energieausweis ein „Abfallprodukt" dar. Der Energieausweis kann dann sehr kostengünstig nach Umsetzung einer Sanierungsmaßnahme erstellt werden.


Ein Energieausweis auf Grundlage des errechneten Bedarfs ist nutzerunabhängig und wesentlich aussagekräftiger hinsichtlich der Gesamtgebäudeeffizienz.